‘Die Ehrlichen’ beim Hamburger Autorentreff: Positives Feedback und kritische Fragen

‘Die Ehrlichen’ beim Hamburger Autorentreff: Positives Feedback und kritische Fragen

Posted On: Dezember 14, 2010
Posted In:
Comments: No Responses

Jeden dritten Montag treffen sich Drehbuch- und Romanautoren im Kulturwerk West in Hamburg Altona, zum Netzwerken und um über ihre aktuellen Projekte zu sprechen.

Am vergangenen Montag hat Christian Riedel ‘Die Ehrlichen’ auf dem Hamburger Autorentreff vorgestellt und einen Impulsvortrag zum Thema “Transmedia Storytelling” gehalten.

Das Feedback der Autoren auf ‘Die Ehrlichen’ war sehr interessiert und positiv.

Der mutige Ansatz sich mit einem Labor ins Netz zu wagen, fand Anerkennung. Denn man war sich einig, dass Autoren nicht umher kommen, sich mit den erzählerischen Möglichkeiten neuer Medien auseinander zu setzen.  Gleich im Anschluss haben wir Treffen zwei Autoren vereinbart, die sich für das Projekt interessieren.

In der Diskussion im Anschluss an Christians Vortrag kamen auch einige sehr produktive und kritische Fragen auf, die wir hier für alle beantworten wollen.

1. Was ist das Ziel des Projekts?

Wir haben ‘Die Ehrlichen’ als ein Schauspiel-Labor gestartet in dem Vertrauen darauf, dass die besten Geschichten aus spannenden Charakteren entstehen.

Alle Charaktere die unter dem Dach der Ehrlichen auftreten, folgen dabei dem gleichen Thema: Sie richten sich mit einem ehrlichen Anliegen an das Netz und hoffen auf Gehör.  Derzeit sind wir in einem sehr frühen experimentellen Stadium.

Vor diesem Hintergrund verfolgen wir zwei Zielrichtungen:

Mittelfristig möchten wir die Webseite zu einer unterhaltsamen Plattform für Geschichten ausbauen. Das bedeutet, dass weitere Schauspieler einen Charakter übernehmen und dessen Geschichte in weiteren ‘Videoclip-Serien’ erzählen. Sobald mehrere ‘Videoclip-Serien’ auf der Seite laufen, werden sich die Geschichten der Charaktere kreuzen und auf andere Plattformen wie Facebook ausdehnen.

Unser Fernziel ist natürlich, dass sich die Ehrlichen Charaktere in einen größerem Rahmen zu überführen. Am liebsten möchten wir einen Kinofilm mit den Ehrlichen machen. Allerdings sind wir auch offen für andere Inszenierungsformen wie einem Theaterstück oder gar einem Comic.

Um diese Ziele zu erfüllen brauchen wir einen langen Atem und Geld. Darum werden wir in naher Zukunft Fördermittel beantragen und um Spendengelder bitten.

Unter dem Menüpunkt “Über das Projekt” findet man noch weitere Informationen.

2. Welche Zielgruppe wollt ihr ansprechen?

Gerade für Produktionen, die kein eindeutiges “Mainstream”-Thema oder Genre besetzen, ist die Beschreibung einer Zielgruppe eine kleine Herausforderung.

Die bisherigen Arbeiten von Jan Georg Schütte und seinem Ensemble haben aber durchaus gezeigt, dass es einen Markt für Improvisations-Schauspiel gibt.

Es sind Menschen, die offen sind für dramatische Inhalte sowie für cineastische Experimente. Ihnen bieten wir ein Format, dass nicht nur neben dem Mainstream positioniert ist, sondern auch Möglichkeiten zum Mitgestalten bietet (siehe 3).

Und weil wir mit unterschiedlichen Charakteren arbeiten, können sich auch Publikumsgruppen bilden, die lieber einer einzelnen ‘Clip-Serie’ folgen wollen als einer anderen.

Jetzt gerade haben wir eher Schauspieler und Autoren im Blick, die mit uns bei der Weiterentwicklung der Plattform und ihrer Geschichten unterstützen. Was wir ihnen bieten können ist ein spannender Rahmen, sich mit einem begeisterten Team im Netz “auszutoben”, sich kreativ zu verwirklichen und sich mit einem innovativen Projekt für Casting-Agenten und Autoren-Scouts zu präsentieren.

3. Wie interaktiv soll euer Projekt werden?

Derzeit sind die Interaktionsmöglichkeiten für Zuschauer auf das Kommententieren der Clips beschränkt. Da wir  unsere Inhalte nicht vorproduzieren, können wir aber sehr aktiv auf das Feedback von Zuschauern eingehen und es in die Charakter Geschichten einbetten.

Allerdings möchten wir kein zweites Youtube aufbauen. Die Interaktivität wird auch in Zukunft der künstlerischen Leitung folgen.

Und noch etwas ist wichtig im Zusammenhang mit der Interaktion: Bereits in dieser frühen Phase haben wir erkannt, dass Interaktivität im Web auch immer bedeutet, technische Vorraussetzungen zur Interaktion zu schaffen. Wir suchen daher den Kontakt zu Programmierern und Spiel-Designern, um diese Thematik anzugehen.

Insgesamt betonen wir, dass ‘Die Ehrlichen’ ein Experiment sind, sich dem Netz mit neuen Produktionsmethoden zu nähern. Wir setzen daher auf jedes Feedback, dass wir bekommen können und sind gespannt, wie es weitergeht.