Zweiter Ehrlichen-Workshop und First-Motion Förderantrag

Zweiter Ehrlichen-Workshop und First-Motion Förderantrag

Posted On: April 7, 2011
Posted In:
Comments: One Response

Am letzten Donnerstag haben sich Die Ehrlichen Macher erneut in Hamburg getroffen, um über die Weiterentwicklung unseres Projektes zu sprechen. Mittlerweile ist unsere Gruppe auf eine stattliche Größe angewachsen.

(Einige Teilnehmer des Workshops v.l.n.r: Hannes Hellmann,
Andreas Marber, Barbara Minden, Juri Schrader)

Auf der Agenda stand zuerst unser Antrag auf eine Förderung durch First Motion. Dieser Fördertopf richtet sich an Medienschaffende aus der baltischen See-Region. Hier werden 30.000 € für innovative, transmediale Projekte vergeben, indem First Motion die Rechte an einem Teil des Projektes erwirbt.

Wir haben den Antrag am 30.3. abgegeben und darin dargestellt, dass wir das Geld vor allem für die Entwicklung einer neuen Webseite einsetzen wollen. Sie soll als interaktives Einstiegstor in unsere Geschichten fungieren, mehrere Sprachen zulassen und auf dem Rechner wie auf dem iPhone funktionieren. Der derzeit genutzte WordPress-Blog ist in der Pflege so umständlich, dass Christian oft nicht hinterher kommt. Vor allem aber lässt sich auf der jetzigen Seite das Überschneiden von Geschichten und das interagieren von zwei Charakteren unseres Projekts nicht darstellen.

Hier könnt ihr einen Blick in den englisch-sprachigen Antrag werfen. Wir machen ihn öffentlich, damit andere Filmemacher davon lernen können:

https://docs.google.com/document/d/1AOeG4Zpe3u6R51hW5DWc_XNNmY3FqMom6HiVpfNhjJg/edit?hl=de&authkey=CLfLymU

Jetzt heißt es abwarten und Daumen drücken. Mitte April werden wir Bescheid bekommen.

Immerhin hat das Schreiben des Antrags auf jeden Fall geholfen, die Konzeption des Projektes wieder zu verbessern.

Anschließend haben wir die Zeit des Workshops genutzt, um uns aktuelle Probe-Clips anzusehen, die bald online gehen werden. Da wird es ein paar wirklich schöne Überraschungen geben.

Auch ist uns im Workshop klar geworden, dass unsere Charaktere klarer strukturierte Story-Bögen brauchen. Dann fällt es leichter Schnittpunkte zwischen den einzelnen Geschichten zu entwickeln. Es gibt da bereits ganz tolle Experimente. Die Frage, wie man diese Stories am besten im Netz darstellt, wollen wir bei einem Autoren-Workshop beantworten.

Es tut sich also einiges, auch wenn Jan Schütte derzeit hauptsächlich mit den Dreharbeiten seines neuen Films “Leg ihn um” beschäftigt ist. Auch auf den kann man sehr gespannt sein.