Ein Update von den Ehrlichen: Wir erfinden uns neu!

Ein Update von den Ehrlichen: Wir erfinden uns neu!

Posted On: Juni 3, 2011
Posted In:
Comments: No Responses

Es ist ein still geworden um unser Projekt.

In den letzten zwei Monaten haben wir kaum Videos gepostet.

Bedeutet das im schnelllebigen Internet-Zeitalter das Aus des Projektes.

NEIN! Natürlich nicht!

Es bedeutet, dass sich die Ehrlichen gerade neu erfinden. Und das braucht ein wenig länger als geplant.

Das liegt zum einen daran, dass Jan Georg Schütte gerade seinen nächsten Kinofilm “Leg ihn um” abgedreht hat und für die nächste Zeit im Schnitt verschwunden ist.:-)

Es liegt leider auch daran, dass wir die First Motion Förderung nicht von unserem Konzept überzeugen konnten. Von hier aus senden wir einen großen Glückwunsch an die Gewinner!  Natürlich waren wir sehr enttäuscht. Die kleine Finanzspritze hätte uns ziemlich geholfen. Doch mit dem Abstand von ein paar Wochen betrachtet, scheint es uns, als hätten wir uns zu früh beworben. Wir haben es in dem Antrag wohl verpasst unser Konzept auf den Punkt zu bringen.

Allerdings steckt in jedem Scheitern auch ein Gewinn:

In unserem Antrag haben wir einmal diese Formulierung verwendet, um das Projekt zu beschreiben: ‘Die Ehrlichen sind ein fiktives soziales Netzwerk’.

Und dieser eine Nebensatz hat unsere Begeisterung neu entzündet und ist zum Leitgedanken geworden, wie wir die Ehrlichen neu erfinden wollen.

In unserer geschlossenen Projektgruppe auf Facebook probieren wir neue Rollen aus, die wie in einem sozialen Netzwerk miteinander agieren. Die Schauspieler reagieren mit ihren Videos aufeinander und kommentieren sich gegenseitig.

Damit lösen wir uns immer mehr von der ursprünglichen Vorstellung einer linearen Story hin zu einer Improvisation auf einer virtuellen Bühne – dem Stream.

Mit dieser neuen Idee stellen sich uns zwei große Aufgaben:

Zum einen müssen wir erforschen, wie wir im Stream Geschichten erzählet. Das werden wir beim Autorentreffen der Ehrlichen am 8. Juni besprechen. Zum anderen brauchen wir eine technische Plattform, die funktionaler und flexibler ist als eine Facebook-Gruppe. Auch haben wir eine Lösung ins Auge gefasst, von der wir hoffentlich ganz bald berichten werden.